Gastronomie

Entwicklung der Gastronomie

Die Gastronomie zählt mittlerweile zu den bedeutendsten Branchen in der Wirtschaft. Sie sorgt für zahlreiche Arbeitsplätze und bietet Menschen einen Raum, um soziale Kontakte zu knüpfen und kulinarische Spezialitäten zu konsumieren.

Die Geschichte der Gastronomie

Restaurant findet man bereits im alten Rom. Ausgrabungen in Pompeji förderten über 160 Räume zutage, in denen sich einst Bars und Kneipen befanden. Die meisten dieser sogenannten Thermopoliae waren entlang der großen Straßen und Plätze angesiedelt, die es in Pompeji vor seiner Zerstörung durch den Ausbruch des Vesuvs gab. In einer Thermopolia wurden Imbisse verkauft und es gab auch Esszimmer. Diese Gaststätten durften allerdings nur von Männern besucht werden. Auf den Wänden der meisten dieser Kneipen befanden sich Fresken mit erotischen Motiven. Nach dem Zerfall des römischen Imperiums gab es in Europa nur noch einfache Kneipen, in denen sich Reisende labten. Dort wurden jedoch hauptsächlich einfache Speisen kredenzt. Nach der Französischen Revolution wurde das Zunftwesen reformiert und es entstanden wieder mehr Gaststätten, die sich um das leibliche Wohl ihrer Gäste kümmerten. In diesen Restaurants trafen sich auch politisch tätige Menschen und hielten dort ihre Besprechungen und Versammlungen ab. Schließlich wurden die Restaurants ein Ort, wo die persönliche Bedienung der Gäste vorrangig war. Es wurde kein einheitliches Essen angeboten, sondern man servierte auch Speisen „à la carte“.

Die moderne Gastronomie

In der modernen Gastronomie von heute dominieren Restaurants, Schnellimbisse und Bars. Ein Restaurant ist im deutschen Sprachgebrauch eine Gaststätte, in der Speisen und Getränke serviert werden. Im Gegensatz dazu werden in einer Bar hauptsächlich (alkoholische) Getränke und möglicherweise Snacks serviert. Die Bezeichnung Bar ist an das englische Wort für Stange angelehnt. Die meisten Bars bestanden ursprünglich aus einer einfachen Theke, auf der wie auf einer Stange Getränke serviert wurden. In der heutigen Gastronomie sind rund 3,3 % aller Erwerbstätigen beschäftigt. Die Branche zählt somit zu den personalintensivsten Wirtschaftszweigen. Die Entwicklung der modernen Gastronomie wird sowohl von der gewerblichen als auch der privaten Nachfrage dominiert. Hinzu kommt noch der Tourismus, der einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung vieler lokaler Bars und Restaurants beisteuert. Mittlerweile beschränkt sich die Gastronomie nicht nur auf die Bewirtung von Gästen in der Gaststätte, sondern beliefert auch private Haushalte. Der Lieferservice gewinnt zunehmend an Bedeutung. Viele Gastronomiebetriebe bieten neben dem Verkauf von Speisen und Getränken im Lokal auch ein Lieferservice an. Dazu kommt noch das Catering.

In der Gastronomie kann generell ein Trend zum Schnellrestaurant und Schnellimbiss festgestellt werden. Viele Berufstätige haben keine Zeit, um sich lange in einem Restaurant aufzuhalten und bestellen stattdessen Snacks und Imbisse zum Mitnehmen. Damit steht die Gastronomiebranche wiederum vor neuen Herausforderungen. Gleichzeitig hat sie jedoch mit Problemen zu kämpfen. Vor allem der Personalmangel macht vielen Gastronomen zu schaffen. Um dieser Entwicklung Herr zu werden, müssen neue Konzepte erarbeitet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bard