Gastronomie

Die Gastronomie in Deutschland

In Deutschland stellt die Gastronomie ebenfalls einen Teilbereich des Gastgewerbes dar. Sie beinhaltet den Ausschank von Getränken sowie das Anbieten von Speisen. Diese werden sowohl in Restaurants als auch in der Systemgastronomie serviert. Auch in Deutschland stellt die Gastronomie einen wichtigen Wirtschaftszweig dar und die Umsätze sind im vergangenen Jahr sogar deutlich gestiegen.

Ausländische Küche

Die heimische Küche spielt in den meisten deutschen Restaurants keine allzu große Rolle. Meist werden ausländische Spezialitäten kredenzt. Damit hebt sich Deutschland deutlich von den anderen Ländern ab. Laut Statistik serviert nur rund ein Drittel aller deutschen Restaurants Gerichte aus der deutschen Küche. Den Hauptanteil machen Schnellrestaurants aus, die vorwiegend Fastfood anbieten. Danach folgen Restaurants mit italienischer, türkischer, griechischer und chinesischer Küche. Im Vergleich zu anderen Ländern zeichnet sich Deutschland somit als Land aus, das auf die heimische Küche vorwiegend verzichtet. Die Gründe dafür sind allerdings nicht bekannt.

Ländliches Wirtshaussterben

Während sich in deutschen Großstädten Bars und Restaurants großer Beliebtheit erfreuen, leiden die ländlichen Regionen unter einem Wirtshaussterben. In den letzten Jahren wurden immer mehr Dorfschenken und Biergärten geschlossen. Experten sehen den Grund dafür in einer geänderten Lebensführung. Junge Menschen bevorzugen eher das Stadtleben und genießen einen Cocktail in einer schicken Bar. Dorfschenken und Biergärten waren jedoch eher Orte, wo man sich zum Skatspielen traf oder gemütlich ein Bier trank. Heute haben sich die Gewohnheiten der Menschen geändert. Während die Dorfschenken unter einem zunehmenden Gästeschwund leiden, verzeichnen Bars und Cafés in den größeren Städten einen wahren Gästeboom. Diese Entwicklung dürft sich aller Voraussicht nach auch in den nächsten Jahrzehnten fortsetzen. Zudem ziehen immer mehr junge Menschen in Städte, da sie dort mehr Berufschancen haben als in ländlichen Regionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bard